Marilyn im Schloss

„Marilyn Monroe-The last sitting“ heißt die Ausstellung im Schloss Britz, die noch bis zum 30.01.2011 zu sehen ist. Gezeigt werden Fotoaufnahmen des amerikanische Starfotografen Bert Stern der nur sechs Wochen vor Marilyn Monroes plötzlichem Tod im Jahre 1962 die Gelegenheit bekam sie an drei Tagen für das Vogue-Magazin zu fotografieren. Die fertigen Aufnahmen wurden erst nach ihrem Tod veröffentlicht. Präsentiert wird eine Auswahl der Foto-Serie „The Last Sitting”, in der neben Farb- und Schwarzweißfotos auch Siebdrucke des Künstlers Bert Stern gezeigt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch Archivmaterial und persönliche Gegenstände der Diva aus der Sammlung Peter Schnug.

 


Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausstellung, Fotografie

Musikgoldstück der Woche: Christian Kjellvander

Männer im Unterhemd sind ja eigentlich- und jetzt benutze ich ein Wort das ich fast genauso schlimm finde wie Männer in Unterhemden- ein absolutes No-go (an dieser Stelle passt es aber so schön!)  Es gibt Ausnahmen. Zum Beispiel der Schwede Christian Kjellvander. Wie er da in diesem Videoclip total unaufgeregt im Auto sitzt, Brille auf der Nase (und zwar keine trendige Nerd-Brille), besagtes weißes Hemd am Körper, hat einfach etwas Lässiges. Und, ach ja, seine Musik ist natürlich auch super. Erinnert mich an seinen Kollegen Kristofer Aström, den ich persönlich auch sehr mag.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Musik, Musikgoldstück der Woche

Ich bin der Schmuck

Kann man jemals genug Schmuck besitzen? Die spontane Antwort lautet „nein“. Die ehrliche Antwort lautet wohl „ja“, denn wann soll man all die Armbänder, Ketten und Ringe eigentlich tragen? Doch ab und zu entdeckt man Teile, die zu schön sind, um die spontane Antwort zu wählen. Dieses schicke Armband stammt aus der Kollektion der Goldschmiedin und Designerin Dana Menzel. Den Schmuck der Düsseldorferin gibt es in verschiedenen Läden (eine detailierte Händlerliste kann man sich auf der Internetseite bestellen) und im Onlineshop zu kaufen. Der befindet sich gerade noch in der Einrichtungsphase, aber es werden bereits Vorbestellungen entgegengenommen. Ein Wermutstropfen allerdings bleibt: Das Armband, das es in unterschiedlichen Farben gibt, ist leider nicht gerade günstig. Knapp 400 Euro muss man bezahlen, um es tragen zu dürfen. Darum komme ich letztendlich doch zum Schluss, dass ich, wenn ich ehrlich bin, schon genug Schmuck besitze.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Accessoires, Designer, Mode, Schmuck

Das Wunschteil!

Der „Haben-will-Gedanke“ hat sich soeben wieder in meinen Kopf geschlichen: Auf Bettys Blog fand ich dieses schöne Kleid von Cos (oder wohl eher diesen schönen Pulli von Cos, aber ich bin klein, daher passt es) Mal sehen wie lange ich dem Gedanken an einen möglichen Kauf noch widerstehen kann.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Mode, Streetstyle

Daumen rauf oder runter?

 

 

An dieser Stelle eine kleine Umfrage: Die oben zu sehenden Herren wurden von einem schwedischen Magazin in die Finalrunde um die Auszeichnung „bestgekleideter Mann des Landes“ gewählt. Wer verdient eurer Meinung nach die Krone? Kleine Randbemerkung: Enthaltung ist erlaubt.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Mode

Winterschick!

 

Man kommt diesen Winter nicht drumherum: Der camelfarbene Mantel begegnet einem auf Schritt und Tritt. Auch Elinor Nystedt liebt die Farbe – und sie ist immerhin die PR-und Marketingchefin von Weekday und weiß was sie trägt. Ein wichtiger Pluspunkt des Farbtons: Wie die obigen Fotos beweisen steht er blonden und dunkelhaarigen Frauen. In meinen Kleiderschrank wird er dennoch nicht wandern- seit gestern ist für mich die Suche nach dem perfekten Wintermantel beendet. Zum Glück – oder sollte ich besser sagen leider…?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Mode, Streetstyle, Uncategorized

Karl à Paris

Der große Karl ist nicht nur ein erfolgreicher Modedesigner, sondern auch ein guter Fotograf. Das Multitalent zeigt nun seine Aufnahmen im Pariser Museum „Maison Européenne de la Photographie“. Leider nur noch bis zum 31. Oktober. Wer die rund 150 Fotografien sehen möchte, muss sich also beeilen. Zu bestaunen gibt es nicht nur Modeaufnahmen, sondern auch Portraits, persönliche Fotos, experimentelle Arbeiten und Architekturfotografie. Das Video von Deutsche Welle lässt all jene teilhaben, die es wie ich wohl nicht mehr in den nächsten zwei Wochen in Frankreichs Hauptstadt schaffen werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausstellung, Fotografie